Aphasie - ein Schlag für die Familie! Was nun...

In Nordrhein-Westfalen gibt es jährlich ca. 17.000 Menschen, die durch
einen Schlaganfall oder eine Hirnverletzung ihr Sprachvermögen
(Sprechen, Lesen, Schreiben, Verstehen) verlieren,

 in Deutschland ca. 400.000 von Aphasie Betroffene.

In diesem Fall spricht man auch von einer Aphasle.

Aphasien können nicht nur bei älteren,
sondern auch bei jüngeren Menschen auftreten.
Erleidet z.B. ein junger Familienvater einen Schlaganfall mit Aphasie
so ändert sich das Familienleben schlagartig.

Gleiches gilt für allein erziehende Mütter,
bei denen eine Aphasie auftritt.
Hier sind es vor allem die Kinder,
die mit der Situation häufig überlastet sind.


Und leider auch Kinder
bleiben heutzutage nicht von Aphasien verschont.

Wer steht den Familien in solchen Situationen bei?
Hilfe - z.B. in Form von Beratung und Betreuung
erhalten Sie Vorort durch die Aphasie-Selbsthilfe-Gruppe.
Diese Gruppen treffen sich jeden Monat zu festen Zeiten.
Wenn Sie wissen möchten, ob bei Ihnen eine Gruppe im Ort befindet,
dürfen Sie sich gerne beim
Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e.V.
unter der Tel.-Nr. 0931 - 25 01 300 erkundigen.

Diese Gruppen gehören zum

Bundesverband für die Rehabilitation der Aphasiker e.V.
Homepage:  
http://www.aphasiker.de/,

der es sich zum Ziel gemacht hat, die Eigenverantwortung
und Selbständigkeit von Aphasikern zu fördern,
um ihnen die Wiedereingliederung in Familie,
Beruf und Gesellschaft zu ermöglichen.

Über eine Kontaktaufnahme oder einen Besuch
unserer Gruppen würden wir uns freuen.

Uwe Grefe