Erfahrungsbericht eines Aphasikers

Uwe Grefe

Vergraben und verschüttet sind meine Worte

Die Lesungen laufen folgendermaßen ab:

Ich lese aus meinem Buch 3+4=8 und ein "Zwischentextesprecher", die Rolle sollte ein Mitarbeiter Ihrer Einrichtung übernehmen, sagt dann nur, was in der Zwischenzeit passierte und geht auf die Therapie ein.

Da ich nur ausgewählte Passagen lese, hat sich bewährt, dass zwei Personen an der Lesung beteiligt sind. Zwei Personen deshalb, da sich, wie in einem Rollenspiel, die Teilnehmer besser auf die Personen einstellen können.

Je nach dem in welchen Rahmen ich lese, ob Universität, Logopädenschule, Krankengymnastikschule, Krankenpflegeschule, Rehaklinik etc. bereite ich die Lesung individuell vor. Ich würde Ihnen dann meine Textstellen, die ich lese und die Zwischentexte ca. 2 Wochen vor der Lesung zumailen bzw. zufaxen.

Die Dauer der Lesung kann vom Veranstalter frei bestimmt werden.

Da nach der eigentlichen Lesung mit Sicherheit noch eine Menge Fragen kommen, hat sich bewährt, dass die eigentliche Lesungsdauer 45 Min. nicht übersteigen sollte. Auch sollte die Veranstaltung nicht länger als 90 Min. dauern, da danach die Konzentration nachlässt. (kann auch gerne länger dauern!)

Über 300 Lesungen

deutschlandweit


In mehreren Einrichtungen war ich schon mehrmals, so z. B.
mehrere male in der Med. Hochschule RWTH Aachen
(mit Fr. Dr. phil. L. Springer),
mehrere male in der Universität Stuttgart
(mit Hr. Prof. Dr. Dogil),
mehrere male in der Universität Bielefeld
(mit Fr. Dr. Richter),
jedes Jahr auf den Würzburger Aphasietagen
(mit Fr. Dr. phil. L. Springer)
mehrere male auf den dgs Kongressen,
jedes Jahr 4 - mal Rehaklinik Flachsheide Bad Salzuflen und andere,
jedes Jahr in der Krankenpflegeschulen der KKH Bad Arolsen, Masberg, Lippstadt etc.

Ich würde mich freuen, wenn ich zu einer Lesung in Ihrer Einrichtung eingeladen würde, den in meinen zahlreichen Lesungen, über 300, hat das Buch "3+4=8" immer große Aufmerksamkeit geweckt.

Für den Fall, dass Sie Interesse an einer Lesung haben,
bitte ich Sie mit mir Kontakt aufzunehmen.